Auftragseingang

DEUTZ-Konzern: Auftragseingang

Grafik: DEUTZ-Konzern: Auftragseingang

Auftragseingang unter Vorjahr

Der DEUTZ-Konzern erhielt im Geschäftsjahr 2014 Bestellungen im Wert von 1.379,0 Mio. €. Dies sind 16,4 % weniger als im Vorjahr mit 1.649,7 Mio. €. Dabei gelang es den Anwendungsbereichen Mobile Arbeitsmaschinen und Stationäre Anlagen, den Auftragseingang um 10,5 % bzw. 4,5 % auszuweiten. Dem Servicegeschäft gelang ein leichter Zuwachs um 2,8 %, wohingegen der Bestelleingang in den Anwendungsbereichen Automotive und Landtechnik um 53,3 % bzw. 59,2 % deutlich zurückging. Im Automotive-Bereich war der Rückgang zu erwarten, da Anfang 2014 in Europa die Emissionsstufe Euro 6 eingeführt wurde, die von DEUTZ nicht angeboten wird. In der Landtechnik ist der Rückgang vor allem durch den sehr hohen Wert des Vorjahrs und die aktuelle Marktschwäche bedingt. Sehr erfreulich ist dennoch weiterhin, dass wir über alle Regionen und Anwendungen hinweg neue Kunden gewinnen konnten.

Während der Auftragseingang im ersten Quartal 2014, bedingt durch Vorbaumotoren im Hinblick auf die Einführung der neuesten Abgasemissionsstufe in der EU, noch 6,6 % über dem Vorjahreswert lag, konnte in den übrigen drei Quartalen das Vorjahresniveau nicht erreicht werden. Das erste Quartal war mit einem Bestelleingang von 414,2 Mio. € zugleich das stärkste. Im vierten Quartal 2014 lag der Auftragseingang mit 302,2 Mio. € um 32,3 % unter Vorjahr bzw. um 8,4 % unter dem Vorquartal.

DEUTZ-Konzern: Auftragseingang nach Quartalen1)

Grafik: DEUTZ-Konzern: Auftragseingang nach Quartalen

1) Diese und folgende Quartalsangaben beruhen auf den veröffentlichten Quartalsabschlüssen
und unterlagen nicht einer Prüfung.

 

Der Auftragsbestand belief sich zum 31. Dezember 2014 auf 219,7 Mio. € und verfehlte damit den Vorjahreswert von 366,1 Mio. € um 40,0 %.

Mein Bericht
  • fileadmin/14_GB/PDF_DE/DEUTZ_AG_GB2014_zusammengefasster_konzernlagebericht_geschaeftsentwicklung_konzern_auftragseingang.pdf
  • Auswahl ansehen (0)