überblick über das Geschäftsjahr 2014

Globales Wachstum auf Vorjahresniveau

Die Weltwirtschaft ist auch 2014, trotz eines guten Jahresbeginns, mit 3,3 % nur auf Vorjahresniveau gewachsen. Die Entwicklung in Deutschland war mit einem Plus von 1,5 % erneut die beste der größeren Länder im Euro-Raum. Stark entwickelte sich die US-amerikanische Wirtschaft mit einem Zuwachs um 2,4 %. Das Wachstum im für DEUTZ ebenfalls besonders relevanten Markt in China hat sich hingegen auf 7,4 % verlangsamt. Die DEUTZ-Abnehmerbranchen entwickelten sich regional und branchenbezogen sehr unterschiedlich.

Umsatz ist gegenüber Vorjahr gestiegen

Wir haben im Berichtsjahr insbesondere davon profitiert, dass Kunden im Vorgriff auf den Emissionswechsel für Motoren < 130 kW in der EU zum 1. Oktober 2014 mehr Motoren gekauft haben als benötigt. So ist unser Umsatz um 5,3 % auf 1.530,2 Mio. € gestiegen. Der Absatz wurde überproportional zum Umsatz um 6,7 % auf 196.403 Motoren erhöht. Das operative Ergebnis (EBIT vor Einmaleffekten) ist auf 31,7 Mio. € zurückgegangen, war jedoch durch Sondereffekte deutlich beeinflusst.

DEUTZ feiert 150-jähriges Firmenjubiläum

Im vergangenen Jahr hat die DEUTZ AG ihr 150-jähriges Firmenjubiläum gefeiert. Im Jahr 1864 war die Keimzelle, die »N.A. Otto & Compagnie«, von Nicolaus August Otto und Eugen Langen gegründet worden. Diese erste Motorenfabrik der Welt leitete die heutige Erfolgsgeschichte der Motorisierung ein. Wir haben dieses besondere Jubiläum unter anderem am 9. Mai 2014 in einem Festakt in der Koelnmesse gemeinsam mit unseren Freunden und Partnern gefeiert.

Standortoptimierungen in Deutschland beschlossen

Unser Ziel ist es, unsere Effizienz nachhaltig zu steigern. So haben wir im Geschäftsjahr 2014 auch eine umfassende Standortoptimierung beschlossen. Diese beinhaltet zum einen die Konsolidierung unserer Kölner Standorte – wir werden den Standort Köln-Deutz binnen zwei Jahren räumen und an unserem größten Standort Köln-Porz ein neues Wellenzentrum zur Fertigung von Nocken- und Kurbelwellen errichten. Damit werden mindestens 140 Stammarbeitsplätze dauerhaft gesichert. Zum anderen werden wir unser Werk für Austauschmotoren in Übersee am Chiemsee schließen und in das Werk Ulm integrieren. Daneben haben wir weitere Maßnahmen im Rahmen unseres Effizienz- und Qualitätsprogramms »Operative Exzellenz« eingeleitet.

Neue Produkte begeistern auch neue Kunden

Wir haben im vergangenen Jahr die Einführung der Motoren der neuesten Emissionsstufe EU Stufe IV/US EPA Tier 41) abgeschlossen. Die Motoren überzeugen insbesondere durch ihre hohe Kompaktheit sowie mit auf die individuellen Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Abgasnachbehandlungssystemen und niedrigen Lebenszykluskosten. Damit sind wir auch technologisch weiterhin führend am Markt. Erfreulich war ebenso, dass wir mit unseren neuen Produkten nicht nur unsere bestehenden Kunden überzeugen, sondern über alle Regionen und Branchen hinweg neue Kunden für uns begeistern konnten.

 1) Im Geschäftsbericht wird an verschiedenen Stellen die Emissionsstufe Tier 4 interim bzw. Tier 4 final erwähnt. Hiermit sind die Regelungen EPA Tier 4 interim bzw. EPA Tier 4 für Dieselmotoren in den USA und die Abgasemissionsstufen 97/68 Stufe III B bzw. Stufe IV in der Europäischen Union gemeint, die aus Vereinfachungsgründen nicht immer miterwähnt werden.