Grundsätze und Ziele des Finanzmanagements

DEUTZ-Konzern: Übersicht zur Finanzlage    
  2014 2013
in Mio. €    
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 114,1 105,0
Cashflow aus Investitionstätigkeit –55,9 –84,6
Cashflow aus Finanzierungstätigkeit –17,5 –13,2
Veränderung des Zahlungsmittelbestands 40,7 7,2
Free Cashflow fortgeführte Aktivitäten 52,0 13,8
Zahlungsmittel und -äquivalente am 31.12. 101,7 58,9
Kurz- und langfristige zinstragende Finanzschulden
am 31.12.
88,0 90,6
Nettofinanzposition am 31.12. 13,7 –31,7
 
Free Cashflow: Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit und Investitionstätigkeit abzgl. Nettozinsausgaben.
Nettofinanzposition: Zahlungsmittel und -äquivalente abzgl. kurz- und langfristiger zinstragender Finanzschulden.

Zentrale Treasuryverantwortung

Die Verantwortung für das Finanzmanagement im DEUTZ-Konzern trägt die DEUTZ AG als Konzernobergesellschaft. Das Finanzmanagement umfasst vor allem die Beschaffung der notwendigen finanziellen Mittel und die Steuerung der Inanspruchnahmen innerhalb des Konzerns, das Pooling der liquiden Mittel sowie die konzernweite Absicherung von Zins-, Fremdwährungs- und Rohstoffrisiken.