Geschäftsentwicklung DEUTZ Customised Solutions (DCS)

Auftragseingang auf Vorjahresniveau

Das Segment DEUTZ Customised Solutions (DCS) erhielt im Berichtsjahr Aufträge im Wert von 264,0 Mio. € und damit ebenso viel wie im Vorjahr. Zulegen konnten die Anwendungsbereiche Mobile Arbeitsmaschinen und Landtechnik sowie das Servicegeschäft. Der Auftragsbestand belief sich zum 31. Dezember 2014 auf 78,2 Mio. €; dies sind 23,0 % mehr als zum Jahresende 2013.

Weniger Motoren abgesetzt

Der Absatz im Segment DCS ist im Berichtsjahr um 17,3 % auf 13.278 Motoren zurückgegangen. Alle Regionen und alle Anwendungsbereiche hatten dabei Absatzrückgänge zu verzeichnen.

Umsatz niedriger als im Vorjahr

Der Umsatz im Segment DCS ist im Berichtszeitraum um 5,3 % auf 250,3 Mio. € zurückgegangen. Dabei gelang der Region Amerika eine Umsatzausweitung um 5,7 %. Die Erlöse in den Regionen EMEA und Asien/Pazifik sanken hingegen um 5,6 % bzw. 11,8 %. Der Umsatz des Anwendungsbereichs Landtechnik ist um 22,2 % gestiegen und auch der Servicebereich verzeichnete ein Plus von 6,1 %. In den Anwendungsbereichen Mobile Arbeitsmaschinen, Automotive und Stationäre Anlagen gab der Umsatz hingegen um 3,0 %, 4,3 % und 10,5 % nach.

Viertes Quartal mit gutem Bestelleingang

Im vierten Quartal 2014 belief sich der Auftragseingang im Segment DCS auf 69,7 Mio. € und übertraf damit den Vorjahreswert um 8,6 %. Auch gegenüber dem dritten Quartal 2013 konnte er um 16,9 % zulegen. Der Absatz hat im Schlussquartal um 12,4 % gegenüber dem Vorjahresquartal nachgegeben. Gegenüber dem Vorquartal, das auch durch Lieferengpässe bei einem Lieferanten beeinträchtigt war, konnte der Absatz hingegen deutlich um 93,5 % zulegen. Der Umsatz des Segments DCS ging im letzten Quartal gegenüber dem Vorjahreswert um 9,1 % auf 75,2 Mio. € zurück. Er übertraf damit jedoch den Wert des dritten Quartals 2014 um etwa ein Drittel.

DEUTZ Customised Solutions: Umsatz nach Anwendungsbereichen

Grafik: DEUTZ Customised Solutions: Umsatz nach Anwendungsbereichen

Operatives Ergebnis DCS

Im Segment DEUTZ Customised Solutions ist das Ergebnis (EBIT vor Einmaleffekten) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 20,2 Mio. € auf 18,8 Mio. € gesunken (2013: 39,0 Mio. €). Neben einem rückläufigen Geschäftsvolumen war die Entwicklung insbesondere durch die außerplanmäßigen Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte von insgesamt 9,5 Mio. € sowie Korrekturen auf den At-equity-Wert unseres argentinischen Joint Ventures DEUTZ AGCO Motores S.A. in Höhe von –1,8 Mio. € geprägt.

Sonstiges

Das operative Ergebnis im Bereich Sonstiges lag im Berichtsjahr bei –2,3 Mio. € (2013: –0,2 Mio. €) und war insbesondere durch die vollständige Abwertung einer Darlehensforderung gegen unser Joint Venture DEUTZ AGCO MOTORES S.A. gekenn-zeichnet. Da die Segmente der DEUTZ-Gruppe zum Zeitpunkt der Darlehensgewährung mit der jetzigen Segmentstruktur nicht vergleichbar waren, war diese Darlehensforderung weder dem Bereich DCE noch dem Bereich DCS zugeordnet.